Neugestaltung Niedermoor

Klimanko Projekt zur Neugestaltung eines Niedermoores (in Vorbereitung)

Unsere Klimaschutzprojekte in Deutschland zur Kompensation von CO2 werden nachhaltig bewirtschaftet und in enger Zusammenarbeit mit den jeweiligen Gemeinden durchgeführt. Die strengen internen Vorgaben von Klimanko sind obligatorisch.

Unser Projekt zur Neugestaltung eines Niedermoores ist aktuell in Vorbereitung. Auf einer Fläche in der Größenordnung von bis zu 60 Hektar soll ein neues Niedermoor entstehen. Neugestaltung und Bepflanzung werden durch Klimanko durchgeführt. Zu diesem Zwecke wird eine zeitweilige Überstauung mit Fremdwasser und phasenweiser Austrocknung stattfinden. Das Wachstum des Niedermoores wird hauptsächlich durch das hohe Stickstoffangebot bestimmt. Die Bepflanzung wird mit dichten und hochwüchsigen Vegetationsbeständen stattfinden wie z.B. Erlenbruchwälder, Röhrichte und Großseggenriede. Ziel ist eine völlige Regeneration mit arttypischen Pflanzen wie z.B. Torfmoosen.

Vorbild ist die gelungene Moorrenaturierung im Leipheimer Moos (Landkreis Günzburg) der Arbeitsgemeinschaft Schwäbisches Donaumoos (ARGE).

Niedermoore sind sehr nährstoffreiche Standorte und binden hohe Mengen an CO2. Obwohl lediglich 3 % der Landfläche der Erde mit Mooren bedeckt sind, binden diese 30 % des CO2. Heute weiß man, dass zerstörte Moore große Mengen klimaschädlicher Gase in die Atmosphäre abgeben haben.

Nachhaltig und nachvollziehbar wird durch die natürliche Speicherleistung des Niedermoores CO2 kompensiert. Im Zuge dieser Regeneration übernimmt dieses Niedermoor diese klimafreundliche Leistung und schafft dadurch einen dauerhaften Beitrag zur Entlastung der Erdatmosphäre. Neben dem Artenschutz, steht vor allem der Klimaschutz im Vordergrund.

Der Wasserstand bei der Moorrenaturierung ist der Schlüssel zum Erfolg. Sobald er angehoben wird, atmet der Moorboden weniger und es entweichen weniger Gase. Das Moor darf jedoch nicht überstaut werden. Ist der Wasserstand zu hoch, tritt der gegenteilige Effekt ein. Es würde klimabelastendes Methan entstehen.

Aktueller Status dieses Projekts:

  • Umfangreiche Recherchen sind abgeschlossen
  • Planungsphase
  • Prüfung der wasserrechtlichen Genehmigungsverfahren
  • Geeignete Fläche wird gesucht
  • Diverse vor Ort Besichtigungen

 

 

Grundsätzlich kommen für Klimanko nur Projekte in Frage, die den internen strengen Vorgaben entsprechen.

Hier die Klimanko Selbstverpflichtung im Detail:

  • Projekte werden zu 100 % durch Klimanko gegründet, aufgebaut und langjährig betreut.
  • Es muss sich um ein sinnvolles Klimaschutzprojekt handelt.
  • Die Unterstützung der beteiligten Gemeinden und Bevölkerung ist gewünscht.
  • Jedermann soll die Möglichkeit haben, sich ehrenamtlich an diesen Projekten zu beteiligen und diese zu besichtigen.
  • Besonders Kinder und Jugendliche sollen sich an diesen Projekten beteiligen können (Öffentlichkeitsarbeit vor Ort an Schulen und Kindergärten).
  • Klimanko kauft keine Emissionszertifikate zur Löschung/Stilllegung.
  • Es kommen nur Projekte in Frage, die erstrangig in Deutschland realisiert werden können.
  • Größtmögliche Effizienz durch eigene Projektbetreuung Bepflanzung, Pflege und Kontrolle.
  • Das gebundene CO2 soll über viele Generationen gespeichert werden (Keine Verarbeitung der Hölzer oder Trockenlegung).
  • Dieses Niedermoor soll ein Maximum an CO2 binden (Professionelle Planung der Neugestaltung in Verbindung mit sinnvoller Beipflanzung).

Bei Fragen oder Anregungen, bitte schreiben Sie an info@klimanko.de

 Logo Klimanko

Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Wir verwenden Cookies, um Zugriffe auf unserer Webseite zu analysieren. Details ansehen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close